Wie kann man die Windows Aktivierung umgehen?

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie windows aktivierung umgehen können. Sie können dies tun, indem Sie einen Wert im Menü Dienste ändern oder die Windows-Registrierung bearbeiten. Beachten Sie, dass Sie Windows-Aktivierungsbenachrichtigungen nur durch Aktivieren von Windows dauerhaft entfernen können.

Verfahren1 – Dienste nutzen

  • Öffnen Sie Start
  • Klicken Sie auf das Windows-Logo in der linken unteren Ecke des Bildschirms. Das Startmenü wird geöffnet.
  • Geben Sie die Dienste in Start ein. Dabei wird nach der Services-App gesucht, mit der Sie steuern können, welche Systemprozesse ausgeführt werden.
  • Klicken Sie auf Dienste. Es handelt sich um ein Zahnradsymbol oben im Startfenster. Das Fenster Dienste wird geöffnet.
  • Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Softwareschutz. Sie finden diesen Service im Abschnitt „S“ des Fensters.
  • Auf einigen Computern heißt das stattdessen sppsvc.
  • Klicken Sie auf das Symbol „Properties“. Es handelt sich um das ordnerförmige Symbol direkt unter der Registerkarte Ansicht in der oberen linken Seite des Fensters. Es öffnet sich ein neues Fenster.
  • Klicken Sie auf Stopp. Diese Option befindet sich in der Mitte links im Fenster. Andernfalls wird der Softwareschutzdienst aufgefordert, die Ausführung einzustellen.
  • Wenn diese Schaltfläche ausgegraut ist, müssen Sie stattdessen die Registry verwenden.
  • Klicken Sie auf OK. Es ist unten im Fenster. Ihre Aktivierung bleibt aus, bis Sie Ihren Computer neu starten oder aktualisieren, woraufhin Sie ihn wieder deaktivieren müssen.

Verfahren2 – Verwenden des Registrierungseditors

  • Öffnen Sie Start
  • Klicken Sie auf das Windows-Logo in der linken unteren Ecke des Bildschirms.
  • Geben Sie regedit in Start ein. Dadurch wird nach dem Befehl Registry Editor gesucht.
  • Klicken Sie auf regedit. Es handelt sich um eine Sammlung von blauen Blöcken oben im Startfenster.
  • Klicken Sie bei Aufforderung auf Ja. Andernfalls wird das Fenster des Registrierungseditors geöffnet.
  • Erweitern Sie den Ordner „HKEY_LOCAL_MACHINE“. Klicken links neben dem Ordner „HKEY_LOCAL_MACHINE“ in der linken oberen Ecke des Registrierungsfensters.
  • Wenn Sie unter „HKEY_LOCAL_MACHINE“ eine eingerückte Spalte von Ordnern sehen, ist sie bereits erweitert.
  • Erweitern Sie den Ordner „SYSTEM“. Es befindet sich ganz unten in der Liste der Ordner im Ordner „HKEY_LOCAL_MACHINE“.
  • Erweitern Sie den Ordner „CurrentControlSet“.
  • Erweitern Sie den Ordner „Services“. Dies führt dazu, dass eine lange Liste von Ordnern angezeigt wird.
  • Scrollen Sie nach unten und wählen Sie den Ordner „sppsvc“. Klicken Sie auf diesen Ordner, um seinen Inhalt zur Anzeige auf der rechten Seite des Fensters aufzufordern.
  • Wählen Sie die Datei „Start“ aus. Es befindet sich ganz unten in der Liste der Dateien, die sich auf der rechten Seite des Fensters befindet.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Bearbeiten. Diese Option befindet sich in der Nähe der linken oberen Ecke des Registrierungsfensters. Es erscheint ein Dropdown-Menü.
  • Klicken Sie auf Ändern. Es befindet sich oben im Dropdown-Menü. Es öffnet sich ein neues Fenster.
  • Geben Sie 4 in das Fenster ein. Diese Wertänderung deaktiviert die Aktivierungsbenachrichtigungen.
  • Klicken Sie auf OK. Es ist unten im Fenster. Ihre Aktivierung bleibt aus, bis Sie Ihren Computer neu starten oder aktualisieren, woraufhin Sie ihn wieder deaktivieren müssen.

Verfahren3 – Aktivieren von Windows

  • Öffnen Sie Start
  • Klicken Sie auf das Windows-Logo in der linken unteren Ecke des Bildschirms.
  • Einstellungen öffnen
  • Klicken Sie auf das zahnradförmige Symbol auf der linken Seite des Startfensters.
  • Klicken Sie auf Aktualisieren & Sicherheit. Dieses kreisförmige pfeilförmige Symbol befindet sich am unteren Rand des Einstellungsfensters.
  • Klicken Sie auf Aktivierung. Es ist eine Registerkarte auf der linken Seite des Fensters.
  • Aktivieren Sie Ihre Kopie von Windows. Dies können Sie auf zwei Arten tun, je nachdem, ob Sie einen Schlüssel kaufen müssen oder bereits kostenlos auf einem anderen Computer aktualisiert wurden:[1].
  • Kostenloses Upgrade – Klicken Sie auf Fehlerbehebung, geben Sie Ihre Microsoft-E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden, klicken Sie auf Windows aktivieren und klicken Sie auf Aktivieren, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  • Gekaufter Schlüssel – Klicken Sie auf Gehe zu speichern, klicken Sie auf Kaufen unter Ihrer bevorzugten Version von Windows, und geben Sie Ihre Zahlungsinformationen ein.
  • Starten Sie Ihren Computer neu. Klicken Sie auf Start
  • klicken Sie auf Stromversorgung und klicken Sie auf Neustart. Sobald der Computer den Neustart abgeschlossen hat, sollte Ihre Windows-Version aktiviert werden.

Ihren Arbeitsspeicher in Windows 7 mit diesen Schritten überprüfen

Ist Ihr Computer instabil? Es kann ein Problem mit dem RAM auftreten. Zur Überprüfung können Sie entweder ein verstecktes Systemtool verwenden, das in Windows enthalten ist, oder ein erweitertes Tool herunterladen und starten.

Beide der folgenden Tools funktionieren, indem sie Daten in jeden Sektor des RAM Ihres Computers schreiben und dann nacheinander zurücklesen. Wenn das Tool einen anderen Wert liest, bedeutet dies, dass Ihr RAM defekt ist. Wir zeigen Ihnen wie Sie arbeitsspeicher überprüfen windows 7 können.

Option 1: Ausführen der Windows-Speicherdiagnose

  • Um das Windows-Speicherdiagnosetool zu starten, öffnen Sie das Startmenü, geben Sie „Windows-Speicherdiagnose“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Sie können auch Windows Key + R drücken, „mdsched.exe“ in das angezeigte Run-Dialogfeld eingeben und die Eingabetaste drücken.
  • Sie müssen Ihren Computer neu starten, um den Test durchzuführen. Während der Test läuft, können Sie Ihren Computer nicht benutzen.
  • Um dem zuzustimmen, klicken Sie auf „Jetzt neu starten und nach Problemen suchen (empfohlen)“. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Arbeit zuerst speichern. Ihr Computer wird sofort neu gestartet.

    Ihr Computer wird neu gestartet und der Bildschirm des Windows Memory Diagnostics Tool erscheint. Lass es einfach sein und lass es den Test durchführen. Dies kann einige Minuten dauern. Während dieses Prozesses sehen Sie einen Fortschrittsbalken und eine „Status“-Meldung, die Sie darüber informiert, ob während des Prozesses Probleme festgestellt wurden.

Sie müssen sich den Test jedoch nicht ansehen – Sie können Ihren Computer in Ruhe lassen und später wiederkommen, um die Ergebnisse zu sehen.

Wenn dies erledigt ist, wird Ihr Computer automatisch neu gestartet und kehrt zum Windows-Desktop zurück. Nach dem Anmelden werden die Testergebnisse angezeigt.

Zumindest ist es das, was das Tool sagt, was passieren soll. Die Ergebnisse wurden für uns nicht automatisch unter Windows 10 angezeigt. Aber so finden Sie sie, wenn Windows sie Ihnen nicht anzeigt.

  • Öffnen Sie zunächst den Event Viewer.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start und wählen Sie „Event Viewer“.
  • Wenn Sie Windows 7 verwenden, drücken Sie Windows Key + R, geben Sie „eventvwr.msc“ in das Dialogfeld Run ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Navigieren Sie zu Windows Logs > System. Sie sehen eine Liste mit einer großen Anzahl von Veranstaltungen. Klicken Sie im rechten Fensterbereich auf „Suchen“.
  • Geben Sie „MemoryDiagnostic“ in das Suchfeld ein und klicken Sie auf „Find Next“. Sie werden das Ergebnis am unteren Rand des Fensters sehen.

Option 2: Booten und Ausführen von MemTest86

Wenn Sie nach einem leistungsfähigeren Testwerkzeug suchen, können Sie MemTest86 herunterladen und verwenden. Es führt eine größere Auswahl an Tests durch und kann Probleme finden, die der enthaltene Windows-Test nicht löst. Die neuesten Versionen dieses Tools bieten eine kostenpflichtige Version mit mehr Funktionen, obwohl die kostenlose Version alles tun sollte, was Sie brauchen. Du musst für nichts bezahlen. MemTest86 ist von Microsoft signiert, so dass es auch auf Systemen mit aktiviertem Secure Boot funktioniert.

Sie können auch das kostenlose und quelloffene MemTest86+ ausprobieren. Dieses Tool scheint jedoch nicht mehr aktiv entwickelt zu sein. Wir haben Berichte gesehen, dass es auf einigen neueren PCs nicht richtig funktioniert hat.

Beide sind bootfähige, eigenständige Tools. MemTest86 bietet sowohl ein ISO-Image, das Sie auf eine CD oder DVD brennen können, als auch ein USB-Image, das Sie auf ein USB-Laufwerk kopieren können. Führen Sie einfach die dem Download beiliegende.exe-Datei aus und stellen Sie ein zusätzliches USB-Laufwerk zur Verfügung, um ein bootfähiges USB-Laufwerk zu erstellen. Dadurch wird der Inhalt des Laufwerks gelöscht!
Nachdem Sie bootfähige Medien erstellt haben, starten Sie Ihren Computer neu und lassen Sie ihn von dem USB-Laufwerk oder der Disk starten, auf die Sie das Speichertestwerkzeug kopiert haben.

Das Tool startet und startet automatisch das Scannen Ihres Speichers, führt einen Test nach dem anderen durch und informiert Sie, wenn es ein Problem findet. Es wird die Tests so lange durchführen, bis Sie es stoppen, so dass Sie testen können, wie sich der Speicher über einen längeren Zeitraum verhält. Informationen über eventuelle Fehler werden auf Ihrem Bildschirm angezeigt. Wenn Sie fertig sind, können Sie einfach die Taste „Esc“ drücken, um sie zu verlassen und Ihren Computer neu zu starten.
Wenn Speichertests Fehler ergeben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr RAM – mindestens einer der Sticks – defekt ist und ausgetauscht werden muss.

Es ist jedoch auch möglich, dass der RAM aus irgendeinem Grund nicht mit Ihrem Motherboard kompatibel ist. Es ist auch möglich, dass Ihr RAM nicht zuverlässig mit seinen aktuellen Geschwindigkeiten laufen kann, so dass Sie Ihre RAM-Geschwindigkeit möglicherweise auf eine niedrigere Einstellung in Ihrem UEFI- oder BIOS-Einstellungsbildschirm anpassen möchten.

Nachdem Sie eine Änderung vorgenommen haben, können Sie den RAM-Test erneut ausführen, um zu sehen, ob es ein Problem gibt.